Laden...

28 Tage Detox Kur – Anet’s 1. Woche

Kurze Vorstellungsrunde

Mein Name ist Anet.

Ich wurde im schönen Leipzig geboren und wohne jetzt im grünen Umland.
Hier zeige ich euch meinen durchschnittlichen Tagesablauf – damit ihr meine Situation gut einschätzen könnt.

6.00 Uhr – mein Tag startet und ich mache mich für die Arbeit fertig.
Viel Zeit fürs Frühstück nehme ich mir nicht – es muss schnell gehen.

7.00 Uhr – ich komme im Büro an. Da ich die meiste Zeit am Schreibtisch sitze, bleibt nicht viel Raum für Bewegung.

12.00 Uhr – Zeit für die Mittagspause. Oft holen wir uns was von außerhalb, leider ist das meist ungesundes Fast Food.

16.00 Uhr – Feierabend. An manchen Tagen geht’s allerdings länger – bis zu 10 Stunden bin ich dann im Büro. Meistens habe ich danach noch andere Termine.

18.00 Uhr – Abendessen. Für das Zubereiten bleibt die Motivation nach einem angelstrengenden Tag häufig auf der Strecke. Also wird ohne viel Aufwand etwas Schnelles zubereitet. Die abendlichen Süßigkeiten sind eine weitere …, man kann es fast schon Sucht nennen.

So zogen sich meine Essgewohnheiten über die Jahre hin und das Ergebnis davon zeigt sich nun auf der Waage.

Anet
Anet
„Mutter, Berufstätige, Sportbegeisterte.“

Warum habe ich mich entschlossen die 28 Detox Kur zu machen?

 

Ich hatte mich immer sportlich viel betätigt – war mehrmals die Woche Reiten oder im Wald joggen und habe mich regelmäßig mit Freunden beim Zumba getroffen.
Doch dann kam vor 4 Jahren ein harter Schlag – Diagnose Bandscheibenvorfall. Von einem auf den anderen Tag blieb all der Sport aus. Es ging nichts vorwärts! Ich war gefrustet und nahm schleichend mehr und mehr Gewicht zu.
In 2016 kamen immer mehr Erkrankungen hinzu: Thrombose, unerklärliche Probleme mit dem Magen-Darm, erhöhter Blutdruck, Schilddrüsen-Unterfunktion etc…

Ich wusste: so darf es nicht weiter gehen! Nahm mir eine Veränderung vor, knickte aber immer wieder ein.
Insgesamt hatte ich nunmehr 14 Kilo zugenommen.

Mein Personaltrainer Florian empfahl mir seine Stoffwechselanalyse mit anschließender Healthy Balance 28 Tage Detox-Kur – das hörte sich für mich erfolgversprechend an. Das war mein Impuls zu beginnen!

Ich will das unbedingt durchhalten! Will mich endlich wieder fitter und gesünder fühlen.

Ich möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen…
Viel Spaß beim Durchlesen meiner ersten 7 Tage!

Meine Startdaten             Optimal Werte

  • Größe 171cm

  • Gewicht 92 kg                72 kg (Wunschgewicht)

  • Körperfett 41,7%             23,1% – 33,9%

  • Taille 104cm                  < 80 cm

  • Hüfte 115cm

  • BMI 31                           18,5 – 25

  • MBI 9                             1-3

Tag 1

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Das Anrühren meines ersten Shakes ging ganz einfach – er schmeckt gar nicht schlecht und macht sofort satt. Der Protein-Shake besteht aus dem „Colo Activ“-Pulver, einem Darmpulver, etwas Mandelmilch und einem Teelöffel Leinöl. Nach zwei Stunden habe ich die Vitamin-Lutschtabletten ausprobiert – sie schmecken fruchtig und sind sehr ergiebig!

Heute habe ich einen langen Spaziergang mit dem Hund gemacht und die Zeit an der frischen Luft genossen. Viel Bewegung ist wichtig für meinen Kreislauf.
Danach kam das erste Hungergefühl. Zum Glück gab es 14.oo Uhr einen zweiten Shake, der ebenfalls aus Mandelmilch und Leinöl bestand.

Nachmittags war ich zu einer Geburtstagsfeier eingeladen, bei der reichlich Kuchen und Gegrilltes auf den Tisch kam. Es war natürlich nicht leicht mit all den Leckereien vor der Nase, doch ich habe durchgehalten und brav meinen dritten Shake getrunken, während die anderen sich gleich mehrere Teller voll schaufelten.

Es gibt 7 Grundregeln, die man einhalten soll!
Ein paar davon fallen mir gar nicht so leicht:
– kein Fernseher oder Handy vor dem Schlafengehen
– früh ins Bett gehen um genügend Schlaf zu haben
– viel trinken

Heute habe ich es geschafft 2,8 Liter Wasser zu trinken. Das ging ganz gut, doch man muss dann natürlich auch ständig auf Toilette. Ich denke es ist Gewöhnungssache und pendelt sich irgendwann ein.

Ich bin müde und auch ein bischen hungrig ins Bett gegangen.

Tag 2

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Guten Morgen mein lieber Himbeere-Shake!
Den gab es heute nämlich das erste Mal zum Frühstück – eine leckere Variante eines Shakes.

Es ist Wochenende und ich habe die Zeit zum Einkaufen genutzt, um ein paar Zutaten zu holen, die ich brauche. Nur gesunde Sachen kommen in den Einkaufswaagen: hauptsächlich Obst, das ich dann in meinen Shake mischen kann.

Zum Mittagessen gab es für mich einen Protein-Shake, da habe ich mich noch sehr gut gefühlt.
Nachmittags bekam ich leichte Kopfschmerzen und etwas Sodbrennen.
Ich denke das kam durch die Himbeeren vom Frühstücks-Shake.

Abends machte ich mir noch einen Protein Shake, genau wie zum Mittag. Es ist natürlich nicht so besonders wie ein Himbeer-Shake, aber trotzdem lecker.

Ich bin immer noch sehr motiviert.

Tag 3

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Heute war mir etwas flau im Magen.
Es fiel mir schwer die Shakes zu trinken, ich hatte sogar ein leichtes Ekelgefühl davor.

Trotz meiner anhaltenden guten Laune und meiner Motivation fühle ich mich etwas gedämpft und müde, aber zum Glück nicht ganz energielos.

Mir macht es nach wie vor keine Probleme so viel Wasser zu trinken.
Ich hätte wirklich gedacht, dass es mir schwerer fallen würde.
Ich versuche mich einfach ständig daran zu erinnern, ein paar Schlucke zu trinken und ruck, zuck ist die Flasche leer.

Abends durfte ich die erste warme Mahlzeit zubereiten. Es gab Brokkolisuppe!
Ich glaube, so lecker hat noch nie eine Suppe geschmeckt.

Ich habe extra ganz langsam gelöffelt, um jeden Löffel zu genießen.

Tag 4

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Energie und Tatendrang.
Heute war ich förmlich geladen!
Das gedämpfte Gefühl von gestern ist komplett verschwunden und ich kann mühelos in den Tag starten.

Die Shakes musste ich mir wieder ein bisschen reinzwingen, das Ekelgefühl ist leider noch da.
Mittags gab es einen Shake mit Erdbeeren und Himbeeren, der war okey.

Nach der Arbeit habe ich mir Minz- und Hagebutten-Tee gekauft.
Beim Hungergefühl hilft ein warmer Tee richtig gut.

Als Notration bei besonders starkem Hunger gibt es sogenannte „Notnüsse“ und einen „Notapfel“, doch bisher habe ich die noch nicht angerührt.

Abends durfte ich wieder eine warme Mahlzeit kochen – exotisches Pfannengemüse.
Das war richtig gut und hat durch die Gewürze sehr intensiv geschmeckt.

Tag 5

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Zum Frühstück gab es mal wieder einen Shake, nichts neues.

Mittags konnte ich ein neues Rezept ausprobieren, was richtig Spaß gemacht hat.
Es gab Bohnengemüse mit Zucchini – so lecker! Ich habe jeden Bissen bewusst langsam gekaut.
Dieses Rezept werde ich auch nach den 28 Tagen definitiv wieder kochen.

Abends habe ich mal den „Lions Club“-Shake ausprobiert. Das Rezept ist ziemlich außergewöhnlich, denn es beinhaltet unter anderem Löwenzahn und Chiasamen.
Den Löwenzahn habe ich bei einem Spaziergang gepflückt und zu Hause abgewaschen und verarbeitet.
Der Shake war ein bisschen bitter und hat leider nicht allzu lange gesättigt.
Ein wenig Hunger habe ich schon, aber bis jetzt geht es.

Außerdem war ich nochmal im Supermarkt und meinen Einkauf seht ihr auf dem Bild:

Tag 6

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Mein heutiger Morgen wurde von einer leichten Übelkeit begleitet.
In dem Fall soll ich weniger Darmpulver in meinen Protein-Shake machen, was ich direkt umgesetzt habe.

Trotzdem blieben die Bauchschmerzen hartnäckig. Dagegen habe ich mir Anis-Fenchel-Tee für den Magen gekauft und auch eine Magen-Tablette genommen.

Dadurch habe heute richtig viel Tee getrunken, aber leider die 2,8 Liter Flüssigkeit, die ich zu mir nehmen wollte, nicht ganz geschafft.

Ich durfte wieder eine warme Mahlzeit essen – heute gab es leckeres Wurzelschmorgemüse mit gebratenen Tofu.
Jeder Bissen war ein Genuss und obwohl die Portion klein aussah, bin ich ordentlich satt geworden.

Nach ca. 3-4 Stunden kommt das Hungergefühl, aber warmer Tee hilft.

Morgen früh darf ich wieder auf die Waage. Ich bin sehr gespannt!
Meinen Gürtel konnte ich auf jeden Fall schon enger schnallen.

Tag 7

0
Wohlbefinden
0
Rezepte
0
Motivation

Es ist Zeit für das erste Wiegen.
Ich habe 3 kg abgenommen! Wahnsinn!
So viel habe ich noch nie in einer Woche abgenommen. Und dabei fühle ich mich auf keinen Fall schwach oder ausgeknockt.

Heute ist der erste Tag im Büro. Viele meiner Kollegen waren interessiert und wollten wissen, was für ein Programm ich mache und wie viel ich abgenommen habe. Es ist schon ziemlich ungewohnt so viel Aufmerksamkeit deswegen zu bekommen, aber ich habe natürlich alle Fragen beantwortet die sie hatten.

Das erste richtige Frühstück gab es heute Morgen: Griechisches Omelette.
Mittags gab es nochmal das exotische Pfannengemüse, welches ich gestern Abend vorbereitet habe. Ich konnte es gut in einem Topf wieder erwärmen.

Das Trinken war heute auch kein Problem.
Im Büro hatte ich meine 1,5 Liter Wasserflasche schon komplett ausgetrunken und dazu gab es noch reichlich Tee.

Am Abend habe ich noch einen kleinen Spaziergang zum Reiterhof gemacht, doch außer dem bisschen spazieren kam mein Sport heute leider zu kurz.
Danach war ich wirklich müde.

Ich habe die erste Woche geschafft und fühle mich total erleichtert!!

Wie es die nächste Woche für mich weiter geht, seht ihr in meinem nächsten Wochenrückblick.
Bis dann!

Von | 2017-07-10T18:52:02+00:00 Mai 25th, 2017|Allgemein, Detox Kur, Ernährung, News|0 Kommentare